Wesen und Verhalten

Wesen und Verhalten

Der Tamaskan wird gezüchtet mit dem Ziel so ähnlich wie möglich wie ein Wolf auszusehen ohne die Charaktereigenschaften eines Familienhundes zu verlieren. Da es den Wolfhund "ohne Wolf" nicht gibt, wird bei der Zucht des Tamaskan darauf geachtet, dass der Wolfanteil weit geringer gehalten wird als bei anderen Wolfhundrassen, wie z.B. dem Tschechoslowakischer Wolfhund oder dem Saarloos Wolfhund.



De
r Tamaskan gilt als intelligent und arbeitsfreudig.

Er ist ein loyaler, lebensfroher und liebenswerter Begleiter mit wunderbarem Temperament. Er ist sehr eigenständig und hinterfragt, ob das, was von ihm gefordert wird überhaupt Sinn für ihn macht. Aus diesem Grund wird er auch als stur bezeichnet.

 

 

Abhängig von der Sozialisierung kommt er sowohl mit Kindern, Hunden als auch anderen Haustieren gut aus (was von Hund zu Hund unterschiedlich ausgeprägt ist).

Tamaskane sind ausgesprochene Rudeltiere. Im Besten Fall sollten diese Hunde mit einem oder mehreren Hunden gehalten werden.

Weil Tamaskane eben nicht gerne allein bleiben wollen, kann es zu Ausbruchsversuchen und zum Umdekorieren der Wohnung kommen.
Um das zu vermeiden, sollte man Plan B, C, D usw. haben, wo man den Hund unterbringen kann, wenn der Hund nicht allein bleibt. Das ist kein böser Wille vom Tier, sondern der Instinkt beim "Rudel" (Sozialpartner Mensch, Gemeinschaft, Familienverband) sein zu wollen.

Wie auch andere große Hunde sind Tamaskane nicht dazu geeignet, ständig nur in der Wohnung gehalten zu werden. Sie brauchen einen großen Garten oder zumindest täglich reichlich Auslauf, bzw. Auslastung durch Bewegung, Agility, Canicross usw.

Da Tamaskane von nordischen Rassen abstammen, ist der Jagdtrieb vorhanden. Mit entsprechendem Training ist ein Laufen ohne Leine aber bei den meisten Tamaskanen möglich.

 

Sie heulen (durch die nordischen Vorfahren) öfter als die meisten anderen Hunderassen.
           
Wie sich das Heul- und Bellverhalten entwickelt, hängt von der Erziehung und dem Kontakt mit anderen Hunden ab. Sollte ein Besitzer schon einen oder mehrere Hunde haben, wird der Tamaskan sehr wahrscheinlich einige Verhaltensmerkmale dieser Hunde annehmen, inklusive Territorial- und Bell- bzw. Heulverhalten.

Tamaskane können eine Herausforderung sein und durch ihre eigenständige Art ihre Menschen auch schon mal zum Verzweifeln bringen.

Wer sich aber dieser Herausforderung stellen möchte, über das Quentchen schwarzen Humor verfügt und sich verantwortungsvoll mit liebevoller Konsequenz, oder besser gesagt mit Beharrlichkeit dem Tamaskan Führung geben kann bekommt mit einem Tamaskan einen wundervollen und loyalen Freund fürs Leben.